Video Abspielen

Lierlou & das Dorf

Wie baut man eine Dorfgemeinschaft um einen regenerativen Bauernhof herum?

Ein wunderbares Gemeinschaftsprojekt in Südfrankreich. Ökologische und soziale Regeneration im ländlichen Raum.

Titi and Lirlou

Standort: Balaguier-d'Olt

Erzeugnis: 36 verschiedene Gemüsesorten und eine Vielfalt an Kräutern

Wie trägt das Projekt zu einem besseren Klima bei?

Viel Kompost und kein Ausgraben

Am Anfang bereiteten wir unsere Gemüsebeete vor, ohne den Boden zu kippen. Wir streuten anstatt organisches Material auf den Boden und ließen ihn über den Winter ruhen. Der Kohlenstoff in Blättern, Stoppeln und Humus bleibt dadurch direkt in unserem Boden und schafft eine reiche, lebendige und feuchte Erde

Bäume Pflanzen

Wir pflanzen Bäume auf 1,5 Hektar Land. Wir kümmern uns um die Wildnis und pflegen wildwachsenden essbaren Bäume. Bäume spielen eine sehr wichtige Rolle in der Kohlenstoff-landwirtschaft, da sie Kohlenstoff in ihrem Holz und Wurzeln speichern

Kein nackter Boden

Unser Boden liegt nie nackt und bloß: Wir bauen entweder Nahrungsmittel an oder pflanzen eine Deckfrucht, die den Boden nährt und die Bodenvielfalt bereichert. Das ausgedehnte Wurzelsystem unserer Deckfrüchte kompostiert im Boden und fügt so organische Substanz hinzu, die Kohlenstoff im Boden bindet

about the farm

Anna-Lena & Tiziane trafen sich am Schumacher College in Großbritannien. Nach ihrem Studium hat eine ihrer Professoren ihnen angeboten, in ihrem Haus in dem kleinen Dorf Balaguier-d'Olt eine Auszeit zu nehmen.

Als sie dort kamen, knüpften sie sich schnell zur Dorfgemeinschaft. Sie fragten nach freiem Land und der Bürgermeister stellte ihnen einen Hektar ungenutztes Land direkt außerhalb des Dorfes zur Verfügung.

Projekte der Farm

Eine Leidenschaft fürs Lernen

Wir haben uns am Schumacher College kennen gelernt, eine Gemeinschaft in Großbritannien. Dort lernten wir das ein engagiertes und kontinuierliches Lernen, mit Händen, Herz und Kopf geschieht. Jetzt arbeiten wir unter Community Aktion-Research in einer Gruppe internationaler Forscher im Rahmen ökologisch orientierter Projekte

Lokales Gemeinschafts-zentrum

Wir planen die Einrichtung eines kommunalen "Hubs", wo Konzerte und Wildkräuter- und Pflanzenwerkstätten stattfinden sollen. Dazu kommt wir eine öffentliche Werkstatt und eine Bibliothek. Durch die Unterstützung der lokalen Wirtschaft wollen wir Möglichkeiten zum Aufbau von Lebensgrundlagen und zur Wiederbelebung des ländlichen Raums schaffen

Wanderungen zur Nahrungssuche

Wanderungen zur Nahrungssuche kommen demnächst! Derzeit erkunden wir Wanderwege und Picknickplätze, um bald ein- und mehrtägige Wanderungen durchzuführen, bei denen wir wilde Esswaren vorstellen, Feinschmeckerpicknicks probieren und mit Pflanzen auf offenem Feuer kochen werden
DE